Die Mast-Jägermeister SE ist im Geschäftsjahr 2016 erneut gewachsen. Das Unternehmen steigerte den weltweiten Absatz der Marke Jägermeister von 88,3 Millionen 0,7-l-Flaschen des Jahres 2015 auf 91,4 Millionen Flaschen im Jahr 2016.

Mit einer prozentualen Absatzsteigerung von 3,5 Prozent erzielte die verkaufsstärkste Likörmarke der Welt damit eine deutlich über dem globalen Markt liegende Wachstumsrate und trotzte der weltweit unsicheren Wirtschaftslage. Das Wolfenbütteler Familienunternehmen setzt weiterhin auf Internationalisierung – Jägermeister ist nun in 129 Ländern der Welt vertreten (2015:117 Länder).

Konsequente Internationalisierung zahlt sich aus
In den beiden größten Märkten USA und Deutschland bleibt das Absatzergebnis auf hohem Niveau. In Großbritannien, dem drittgrößten Jägermeister-Markt, verzeichnete das Unternehmen ein Absatzplus auf mehr als 6 Millionen 0,7-l-Flaschen. „Neben unserem Heimatmarkt Deutschland verantworten wir den Vertrieb und die Vermarktung in den USA und Großbritannien inzwischen komplett selbst – dies zahlt sich nun aus“, erklärt Michael Volke, Vorsitzender des Vorstandes der Mast-Jägermeister SE. In zahlreichen Märkten wuchs Jägermeister überdurchschnittlich. So konnte allein der seit Jahren erfolgreiche spanische Markt weiter zweistellig zulegen. Auch im gesamten osteuropäischen sowie im lateinamerikanischen Markt konnte Jägermeister ein deutliches zweistelliges Wachstum verbuchen. Insbesondere in den afrikanischen Ländern hat Jägermeister seine Präsenz deutlich ausgebaut und damit die Basis für langfristiges Wachstum geschaffen.

Moderates Wachstum geplant
Das Unternehmen sieht sich nach wie vor mit einer global unsicheren Wirtschaftsentwicklung konfrontiert und plant entsprechend verhalten optimistisch: „Die konsequente Internationalisierung und globale Weiterent- wicklung unserer Marke Jägermeister wird sich weiter auszahlen. Wir rechnen auch in diesem Jahr mit einem moderaten Absatzzuwachs“, so Michael Volke.