Wer, wenn nicht Jägermeister sollte sein Revier erweitern: Am 11. Oktober kehrt die Marke mit einem neuen TV-Spot auf die Mattscheibe zurück. Das ist auch der Startschuss der neuen Jägermeister-Wir-Kampagne, die von TV über Online-Medien bis hin zum Kino sukzessive ausgerollt werden wird. Mit den neu definierten Maßnahmen spricht Jägermeister weiterhin die Kernzielgruppe der 18- bis 39-Jährigen an und stellt dabei ein typisches Element seiner Marke in den kommunikativen Mittelpunkt: die Gemeinschaft.

Nachdem es dem Unternehmen im Laufe des letzten Jahrzehnts unter anderem mit Hilfe der Rudi- und Ralph-Spots gelungen war, seine Marke Jägermeister deutlich zu verjüngen, rückten ab 2008 die Themen Genuss und Produktqualität in den Fokus. Entsprechend war auch die damalige Kampagne „Echt.Jägermeister“ ausgerichtet: Ein typisch kantiger Markencharakter gepaart mit internationalem Lifestyle, traditionellen Werten, starker Symbolik und urbaner Lebensfreude lauteten die Rezeptingredienzen für ein erfolgreiches Kommunikationspaket.

„Nach der Verbreiterung und Aufwertung der Markenpositionierung durch ‚Echt.Jägermeister‘ ist jetzt Zeit für den nächsten logischen Schritt in der Markenentwicklung“, erläutert Denis Schrey, Mitglied des Vorstands der Mast-Jägermeister SE, und unterstreicht: „Jägermeister bietet starke Werte über alle Ziel- und Verwendergruppen hinweg: Tradition, Qualität, Bodenständigkeit. Ein besonders starkes Element, das fest in der Marke verankert ist, ist die Gemeinschaft – Jägermeister wird als Gemeinschaftsmarke wahrgenommen und vorwiegend in Gruppen getrunken.“ Diese Gemeinschaft ist das verbindende Werteelement und wird mit dem neuem Claim „Wer, wenn nicht wir“ folgerichtig verstärkt in den Mittelpunkt gestellt.

Die Story
Der Spot „Die Zusammenkunft“ erzählt die Geschichte von vier Freunden, die trotz ihrer unterschiedliche Charaktere gemeinsam durch dick und dünn gehen. Tom, der inoffizielle Anführer der Gruppe, steht in der Däm- merung auf einem Hochhaus, blickt in die Ferne und bläst kräftig in ein Jagdhorn. Während er das tut, sind seine Freunde Anton, Jonas und Bernie in unterschiedlichen Situationen und Orten zu sehen. Und obwohl es die jeweilige Situation eigentlich nicht zulässt, lassen die drei alles stehen und liegen, als sie das Horn hören. Zügig machen sie sich auf den Weg zum Treffpunkt – eine moderne Bar. Dort werden sie bereits von Tom erwartet. Keiner weiß genau worum es geht, bis sich Jonas schließlich bei Tom erkundigt. Dieser verkündet feierlich, dass sie heute auf den Tag genau ihr zehnjähriges Freundschaftsjubiläum feiern. Alle gucken etwas ungläubig, Bernie spricht aus, was sich alle fragen: „Sicher?“ „Nö“, gibt Tom leicht amüsiert und trocken zurück. Die Jungs stoßen – ganz im Sinne von: Wer wenn nicht wir – mit Jägermeister an.