Die Mast-Jägermeister AG erweitert ihren Standort Kamenz um ein neues Tanklager. Nach einjähriger Bauzeit finden nun auf knapp 800 Quadratmetern 15 Edelstahltanks Platz, die zusammen 750.000 Liter fassen. Die je zweieinhalb Tonnen schweren Behälter stehen in zwei voneinander getrennten Räumen in Gruppen zu zehn und fünf Tanks und dienen der Zwischenlagerung des Jägermeister-Grundstoffs, bevor dieser im Werk zum fertigen Jägermeister weiterverarbeitet wird.

„In Kamenz wird über die Hälfte des Gesamtabsatzes von Jägermeister abgefüllt. Nicht zuletzt deshalb war es für uns sehr wichtig, das bereits vorhandene Grundstofflager großzügig auszubauen“, unterstreicht Paolo Dell’Antonio, Sprecher des Vorstandes der Mast-Jägermeister AG, die große Bedeutung des Standortes für das Unternehmen. Insgesamt hat die Mast-Jägermeister AG hier in den letzten zwei Jahren über vier Millionen Euro investiert, knapp die Hälfte davon in das neue Tanklager.

Von Kamenz in die Welt
Das Werk Kamenz mit seinen rund 60 Angestellten wurde 1995 in Betrieb genommen.
Seitdem erobert die grüne Jägermeisterflasche von hier aus neben dem deutschen vor allem den Weltmarkt. Im vergangenen Jahr verließen über 50 Millionen 0,7-l-Flaschen die Hallen – knapp 60 Prozent wurden exportiert. Die wichtigsten Auslandsmärkte sind dabei Kroatien, Ungarn, Tschechien sowie Spanien.